FASD!
Wer hat
denn nun
den Kater?

Begleitung in eine bejahende Zukunft

Untertitel


Wer bin ich und was sehe ich als meine Aufgabe?


Mein Name ist Diana Schmack. Ich bin verheiratet und habe 5 Kinder (zwei davon in Dauerpflege) und zwei Enkelkinder. Ich bin schon seit meiner Jugend daran interessiert, mit Kindern zu arbeiten. Inzwischen blicke ich auf 13 Jahre Erfahrung in der Tagespflege zurück. Von dort ging mein Weg zur Bereitschaftspflege, in der ich und meine Familie über 6 Jahre tätig waren. Inzwischen sind wir seit über 8 Jahren in der Dauerpflege beheimatet.


In unserer Familie leben Kinder mit den Diagnosen:

- Vollbild FAS (Fetales Alkoholsyndrom)

- V. a ARND (alkoholbedingte neurologiische Entwicklungsstörung)

- geistige Behinderung

- körperliche Behinderung

- multiple Wahrnehmungsstörungen

- Trauma


Wir durften in diesen vielen Jahren, mit all diesen Kindern, lernen welche wunderbare Aufgabe es ist sie zu betreuen und zu fördern. Gerade in der Bereitschafts- und Dauerpflege haben wir festgestellt, dass Betreuung und Förderung alleine bei weitem nicht ausreichen. Jeder der in diesem Feld tätig ist und seine Arbeit liebt wird feststellen auf welches Abenteuer er sich eingelassen hat.


Kinder brauchen Verständnis, Liebe und Güte von uns. Gerade Pflege- und Adoptivkinder bringen ihre ganz eigene erlebte Geschichte mit und versuchen oft diese in der ihnen bekannten Art, bei uns auszuleben, was für die eigenen Kinder und auch für uns nicht immer einfach ist.

Lange habe ich mich damit beschäftigt, wie man Kindern helfen kann und wollte immer tiefer in dieses Thema gehen, was mich dazu geführt hat mich zum Familiencoach weiterbilden zu lassen.


Als meine Aufgabe sehe ich, auf Augenhöhe mit diesen wertvollen Kindern zu gehen. Mich mit ihrer Geschichte, ihren Wurzeln und ihrer Herkunft auseinander zu setzen. Ihnen offen und frei von Vorurteilen zu begegnen. Was möchte ich für Sie als Eltern oder betreuende Personen tun? Ich möchte Ihr Verständnis wecken. Ihnen zeigen was Kinder erlebt haben, welche Dinge in ein gewisses Verhalten führen. Ich möchte Ihre Wahrnehmung steigern, denn ich bin überzeugt wenn Sie fühlen was ihr Kind fühlt, werden sie es noch mehr lieben und verstehen. Von diesem Platz aus öffnen sich neue Wege.


Inzwischen durfte ich auch persönlich lernen welche Auswirkung die Kindheit auf unser Leben als Erwachsenen hat.

Was mich dazu geführt hat seit fast zwei Jahren zusätzlich Menschen mit demenzieller und/oder psychischer Erkrankung zu arbeiten. Ich arbeite heilpädogogisch und die Selbständigkeit erhaltend/fördernd.

Auch für Angehörige und Betreuer stehe ich als Ansprechpartner zur Verfügung.


Und wer ein solches Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf.
                                                                                                        Matthäus 18,5